BIM

Alle reden vom Selben, meinen aber nicht das Gleiche.

 

BIM soll die digitale Zukunft des Bauwesens werden. Entsprechend hoch sind die Erwartungen und Wünsche an dieses xD-Datenmodell, den Alleskönner – jedoch aus völlig unterschiedlichen Fachdisziplinen. Die Sicht des Statikers ist eine andere als die des Controllers oder die der TGA. 

 

BIM stellt letztendlich die Königsdisziplin aus Prozessmanagement und mediativer Klärung der Erwartungshaltungen dar - und ist somit ein digitales Abbild dieser Ergebnisse.  

Das Verständnis der Sicht der anderen ist fundamental

 

BIM ist die Chance zur Neupositionierung. 

Lange wird es wohl nicht dauern, bis dass aus der Chance eine Pflicht wird. 

Von daher sollte die Aufbruchstimmung genutzt werden. 

Bei aller Digitalität bleiben die Themen am Ende die gleichen: Menschen und Prozesse.

Diese müssen in das neue BIM-Gewand gekleidet werden.

 

Auch hier hat die Musik geschafft, was der Bau noch probiert.

MIDI als digitale Schnittstelle ist heute aus dem Musik-Business nicht mehr wegzudenken.

Warum sollte es der Bau also nicht auch schaffen?


Einsatzfelder in Bezug auf BIM

• Standpunktanalyse BIM
• Heranführung an BIM
• Interne und externe

  Kommunikationsoptimierung

• Interne und externe Organisationsoptimierung

• Vorbeugende Konfliktabwendung

• Interessenvermittlung

• Mensch & BIM